Der Konzertort

Das Waldfrieden-Gelände ist ein Kirchenzentrum der Johannischen Kirche. Es hat seinen Namen vom ehemaligen Hotel "Waldfrieden", das sich bis 1945 dort befunden hatte und in den letzten Kriegstagen größtenteils zerstört wurde. Das heutige Landhaus Waldfrieden war ein früheres Wirtschaftsgebäude dieses Hotels. Zug um Zug wurde es instand gesetzt und diente seitdem als Versorgungsgebäude bei Kirchenveranstaltungen. 
In der markanten Doppelbogen-Hallenkirche (ca. 1200 qm) auf dem Waldfrieden-Gelände finden Gottesdienste und Veranstaltungen der Johannischen Kirche statt. Sie wurde 1928/29 von Joseph Weißenberg, dem Gründer der Johannischen Kirche, erbaut. Insgesamt können in ihr bis zu 1000 Personen Platz finden. Aufgrund der Akustik wird aber bei Konzerten jeweils nur eine Hallenhälfte bespielt. Im hinteren Hallenschiff, vor der großen Orgel, kann dann für 100 - 300 Gäste bestuhlt werden, im vorderen Hallenschiff, am Altar, für bis zu 500 Gäste.

Besucher sind gerne eingeladen, die Hallenkirche des Waldfriedengeländes zu besichtigen. „Offene Kirche“ ist in der Regel von April bis Oktober an jedem Sonn- und Feiertag.

Weitere Informationen, auch zur Innengestaltung der Kirche, finden Sie hier.

Der Zugang zur Kirche ist ebenerdig. Eine Behinderten- sowie Gästetoiletten sind vorhanden. Behindertenparkplätze vor und auf dem Waldfriedengelände sind ausgeschildert. Ausreichend Parkplätze für Gäste stehen ebenfalls zur Verfügung.